Versorgungsforschung von Prof. Claudia Witt

Homöopathie hilft bei chronisch Kranken. Zu dieser klaren Aussage kommen die Forschungsergebnisse von Prof. Claudia Witt in ihrer viel beachteten epidemiologischen Versorgungstudie aus dem Jahr 2005. Die chronischen Beschwerden nehmen deutlich ab und dieser Effekt ist in gleicher Größe auch nach 8 Jahren noch nachweisbar. Tolle Ergebnisse und gute Aussichten für chronisch Erkrankte.

Pubmed

Primäre Evidenz: Witt et al. konnten bereits 2005 zeigen, dass chronisch Erkrankte zu über 70% von der Homöopathie profitieren, indem fast 26% geheilt und der Rest über 50% gebessert wurde.

Auffallend bei der Witt Studie ist, dass die daran beteiligten Ärztinnen und Ärzte alle auf die Homöopathie spezialisiert waren. Ein Drittel von ihnen waren Mitglieder der Hahnemann Gesellschaft. Solch einen qualifizierten Behandelnden-Pool steht den meisten klinischen Studien nicht zur Verfügung. Hier sollte die Beratung durch klinisch erfahrene Expertise bei der Planung der Studien deutlich verbessert werden (interne Validität).

Auch fand Prof. Claudia Witt heraus, dass 97% der Patientinnen und Patienten, die eine homöopathische Ärztin oder Arzt aufsuchen chronisch krank und konventionell medizinisch vorbehandelt sind. Diese deutlichen Besserungen traten rasch während der Behandlung auf und sie hielten an. In einer Folgebefragung nach 8 Jahren bestätigten die Patientinnen und Patienten diese guten Ergebnisse.

Wir setzen uns dafür ein, dass chronisch Erkrankte davon erfahren und machen ihnen Mut, die Homöopathie anzuwenden. Wir setzen uns für die Akademisierung der Homöopathie an den Universitäten ein, denn Homöopathie ist ein riesiges Forschungsfeld und je früher man im Medizinstudium damit beginnt, desto besser werden die therapeutischen Ergebnisse. Zur Zeit der Studie nutzten ca. 30% der Bevölkerung Homöopathie. Heute, 2020, sind es schon 55% der Bevölkerung und es ist gut, wenn alle Ärztinnen und Ärzte sich damit auskennen.

Prof. Claudia Witt war 2005, als die Studie veröffentlicht wurde, Leiterin der Forschungsabteilung Komplementäre und Integrative Medizin des Instituts für Sozialmedizin, Epidemiologie und Gesundheitsökonomie der Charité in Berlin. Heute bringt sie ihre wissenschaftliche Expertise als Vize-Dekanin der Universität Zürich in der Schweiz ein.

Witt, Claudia M.; Lüdtke, Rainer; Baur, Roland; Willich, Stefan N. (2005): Homeopathic medical practice. Long-term results of a cohort study with 3981 patients. In: BMC Public Health 5, S. 115. DOI: 10.1186/1471-2458-5-115 .

Witt, Claudia M.; Lüdtke, Rainer; Mengler, Nils; Willich, Stefan N. (2008): How healthy are chronically ill patients after eight years of homeopathic treatment?–Results from a long term observational study. In: BMC Public Health 8, S. 413. DOI: 10.1186/1471-2458-8-413 .

Teilen Sie den Beitrag:
Jetzt spenden:
Melden Sie sich zum Newsletter an:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte füllen Sie dieses Feld aus.
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.
Sie müssen den Bedingungen zustimmen, um fortzufahren.

Menü